Peter Peer (Hg.), Walter Titz
Die Neue Galerie Graz in 99 Werken

Vorwort

Mehr als 70.000 Werke österreichischer und internationaler Künstlerinnen und Künstler vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, aus unterschiedlichsten Medien wie Malerei, Grafik, Fotografie, Video, Plastik und installative Kunst umfasst die Sammlung der Neuen Galerie Graz, eine der größten und bedeutendsten des Landes und Teil des von Erzherzog Johann gegründeten Universalmuseums Joanneum

Die heterogene Werkauswahl für dieses Buch macht nicht nur die enorme Bandbreite dieses einzigartigen Bestandes deutlich, sondern zeichnet auch dessen unverwechselbares Profil nach. International bedeutende Künstler wechseln mit regionalen Größen ab, historische Positionen stehen neben aktuellen. Über die Epochen und Ländergrenzen hinweg jedoch erkennt man die verbindende Klammer bei Themen und Motiven, welche im Grunde immer den Menschen mit seiner unerschöpflichen Lebens- und Geisteswelt im Zentrum haben. Die Texte in diesem Buch gehen über die reine Kunstgeschichte hinaus und bieten dem Leser gleichermaßen überraschende, unterhaltsame wie denkwürdige, in jedem Fall aber fesselnde Einblicke in die nicht selten komplexen Hintergründe der bildenden Kunst. Sie erzählen von den Anliegen, Träumen, Sehnsüchten und Obsessionen der Künstler, sie berichten von Lebenswegen und Schicksalen, von Kämpfern und Visionären, deren Signale oder Botschaften laut in die Welt drangen, und von solchen, die ihrer Berufung in stiller Beharrlichkeit nachgingen, sie handeln von Erfolg und Scheitern, von Triumphen und Skandalen, zeigen Komisches und Tragisches auf. Es sind Erzählungen, die verdeutlichen, dass Kunst immer in der Wirklichkeit verankert ist, wie facettenreich sie diese Wirklichkeit widerspiegelt, verwandelt oder auch erst kreiert, und dass man darüber letztlich tiefergehende Erkenntnisse über sich selbst und andere, das ganze Spektrum menschlicher Wahrnehmungen, Empfindungen, Aktionen und Reaktionen gewinnt, von den kleinen Dinge des Alltags bis hin zu den großen Handlungssträngen der Geschichte.


https://www.brandstaetterverlag.com/buch/die-neue-galerie-graz zurück